Archiv

 

Maschseebad-Durchsagen aus den frühen 70ern.

 

Das Maschseebad im Bau, es fehlt noch die Treppe im Turm.

Das Maschseebad im Bau, Frühjahr 1936.

In dem 23 Meter hohen Aussichtsturm, der im Krieg durch einen Bombeneinschlag abbrannte und in der Nachkriegszeit abgerissen wurde, waren die Wasserbehälter für die Duschen untergebracht.

Blick über den Parkplatz auf die Strandbad-Gaststätte. Pächter damals Walter Böcker, heute "Die Insel". Man beachte die frisch gepflanzten Bäume und die schönen alten Autos.

Blick aus dem Flugzeug.

Luftschiff Hindenburg LZ 129  über dem Maschsee. Entpuppt sich nach näherer Recherche als zeitgenössische Fotomontage. Die Hindenburg kreiste zwar anläßlich ihrer

Deutschlandfahrt zur Reichstagswahl 1936 über Hannover, aber das war bereits am 28.3.1936. Das Maschseebad wurde aber erst am 21.5.1936 eröffnet, da befand sich

die Hindenburg bereits im Transatlantikdienst, wo sie am 6.5.1937 in Lakehurst verbrannte. Die Hindenburg ist übrigens bis heute das größte je gebaute Luftfahrzeug.

 

                                         

Der Sand für den Strand wurde extra von der Nordsee hergebracht. An dem damals noch erhaltenen Ring am 80 Meter langen Steg wurden die Schwimmschüler eingehängt und konnten so gefahrlos ihre Runden drehen.

Damals gab es auch noch eine Treppe vom Eingangsbereich auf die Terasse. Über dem Eingang ist noch der alte Schriftzug "Strandbad" zu sehen. Eine "Fünf vor Zwölf" - Uhr gab es noch nicht, die Uhr war im Aussichtsturm installiert. Auch das Drehkreuz am Ausgang ist noch nicht montiert. Dafür gab es noch schöne Holzgitter auf den Mauern, die in den folgenden Jahren mit Grünpflanzen bewachsen wurden.

Blick vom Turm auf's Bad.

Es gab noch keine Mauer zwischen Rasen und Blumenbeet, eine schräge Fläche bildete den Übergang.

                                

Im Steinweg zwischen Badestrand und Liegewiese gab es damals noch eine wassergefüllte Spülrinne, um die Füße von Sand zu befreien.

Schon im ersten Sommer wurden an heißen Tagen mehr als 17 000 Besucher gezählt.

Seinerzeit war noch überall üppiger Blumenschmuck vorhanden.

Der Anstrich der Gebäude war bei der Eröffnung rötlich-braun, nicht wie heute weiß.

Das Maschseebad in den 50ern. Man beachte die dicht bewachsenen Mauern. Jetzt ist auch die Uhr über dem Eingang montiert, als Ersatz für die abgebrannte Turmuhr.

Ende der 60er. Das waren Farben...

 

Zur WM 2006 war die Conti zu Gast im Maschseebad.